PI-Hole

In einer Welt, in der wir ständig mit einer Flut von Werbung und Tracking im Internet konfrontiert sind, kann es eine echte Erleichterung sein, wenn man diese unerwünschten Elemente blockieren kann. Hier kommt Pi-Hole ins Spiel, eine leistungsstarke Open-Source-Software, die als Netzwerkwerbeblocker dient. Mit Pi-Hole kannst du lästige Werbung, Tracker und sogar Malware auf Netzwerkebene blockieren, bevor sie deine Geräte erreichen.

Pi-Hole wurde ursprünglich für den Raspberry Pi entwickelt, einen kostengünstigen und vielseitigen Mini-Computer, der in der Bastler-Community weit verbreitet ist. Der Raspberry Pi bietet eine perfekte Plattform für Pi-Hole, da er energiesparend ist und rund um die Uhr laufen kann, ohne die Stromrechnung in die Höhe zu treiben.

In dieser ausführlichen Anleitung werden wir gemeinsam ein Pi-Hole-Projekt von Anfang bis Ende durchführen. Wir werden damit beginnen, die Grundlagen von Pi-Hole zu verstehen und warum es eine so wertvolle Ergänzung für dein Heimnetzwerk sein kann. Anschließend werden wir Schritt für Schritt durch die Einrichtung eines Raspberry Pi mit Pi-Hole führen, beginnend mit der Installation des Betriebssystems bis hin zur Konfiguration von Pi-Hole und seiner Integration in dein Netzwerk.

Egal, ob du ein Technik-Enthusiast bist, der seine Fähigkeiten erweitern möchte, ein Datenschutzaktivist, der seine Online-Privatsphäre schützen möchte, oder einfach nur jemand, der genug von lästiger Werbung hat, dieses Projekt ist für dich geeignet. Lass uns eintauchen und herausfinden, wie wir mit Pi-Hole eine sauberere und sicherere Internetumgebung schaffen können.

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

Schritt 1: Beschaffung der Materialien

Bevor wir mit der Einrichtung von Pi-Hole beginnen können, müssen wir sicherstellen, dass wir alle benötigten Materialien haben. Hier ist eine Liste der Dinge, die du benötigen wirst:

  1. Raspberry Pi (idealerweise Raspberry Pi 3 oder neuer)
  2. MicroSD-Karte (mindestens 8 GB, empfohlen wird 16 GB oder mehr)
  3. Netzteil für den Raspberry Pi
  4. Ethernet-Kabel oder WLAN-Adapter (je nachdem, wie du deinen Raspberry Pi mit dem Netzwerk verbinden möchtest)
  5. Computer mit einem MicroSD-Kartenleser
  6. Router und Internetverbindung

Stelle sicher, dass du alle Materialien griffbereit hast, bevor du mit dem nächsten Schritt fortfährst.

Schritt 2: Vorbereitung der MicroSD-Karte

Bevor wir das Betriebssystem und Pi-Hole auf dem Raspberry Pi installieren können, müssen wir zuerst die MicroSD-Karte vorbereiten. Hier sind die Schritte dazu:

  1. Lade das Raspberry Pi Imager-Tool von der offiziellen Website herunter und installiere es auf deinem Computer.
  2. Öffne das Raspberry Pi Imager-Tool und wähle das Betriebssystem aus, das du auf die MicroSD-Karte installieren möchtest. In diesem Fall wähle „Raspberry Pi OS Lite“ aus, da es sich um eine schlankere Version des Betriebssystems handelt, die für den Einsatz mit Pi-Hole ausreicht.
  3. Wähle deine MicroSD-Karte als Ziellaufwerk aus und klicke auf „Write“, um das Betriebssystem auf die Karte zu schreiben. Dieser Vorgang kann einige Minuten dauern.
  4. Sobald das Schreiben abgeschlossen ist, entferne die MicroSD-Karte sicher aus dem Computer und stecke sie in den MicroSD-Kartensteckplatz des Raspberry Pi.

Schritt 3: Ersteinrichtung des Raspberry Pi

Nachdem wir die MicroSD-Karte vorbereitet haben, können wir mit der Ersteinrichtung des Raspberry Pi fortfahren. Hier sind die Schritte dazu:

  1. Verbinde den Raspberry Pi mit dem Netzteil und schließe ihn an eine Steckdose an.
  2. Verbinde den Raspberry Pi über ein Ethernet-Kabel mit deinem Router oder konfiguriere WLAN, falls du einen WLAN-Adapter verwendest.
  3. Starte den Raspberry Pi, indem du ihn einschaltest. Das Betriebssystem wird zum ersten Mal booten und einige grundlegende Konfigurationsschritte durchlaufen.
  4. Folge den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Sprache, Tastaturbelegung und andere Einstellungen auszuwählen. Stelle sicher, dass du das Standardpasswort änderst, um die Sicherheit deines Raspberry Pi zu gewährleisten.
  5. Nachdem du die Ersteinrichtung abgeschlossen hast, wird der Raspberry Pi neu gestartet und du bist bereit, mit der eigentlichen Installation von Pi-Hole fortzufahren.

Schritt 4: Installation von Pi-Hole

Jetzt, da der Raspberry Pi einsatzbereit ist, können wir mit der Installation von Pi-Hole fortfahren. Hier sind die Schritte dazu:

  1. Öffne ein Terminalfenster auf deinem Raspberry Pi oder verbinde dich per SSH.
  2. Führe den folgenden Befehl aus, um das Pi-Hole-Installationsprogramm herunterzuladen und auszuführen:
curl -sSL https://install.pi-hole.net | bash
  1. Das Pi-Hole-Installationsprogramm wird gestartet und führt dich durch den Installationsprozess. Folge den Anweisungen auf dem Bildschirm, um Pi-Hole gemäß deinen Vorlieben zu konfigurieren.
  2. Während der Installation wirst du nach deinem DNS-Anbieter gefragt. Du kannst entweder die vorgeschlagenen Standardwerte verwenden oder einen benutzerdefinierten DNS-Anbieter auswählen. Pi-Hole wird als DNS-Server für dein Heimnetzwerk fungieren und unerwünschte Anfragen blockieren.
  3. Nach Abschluss der Installation erhältst du eine Zusammenfassung mit wichtigen Informationen, darunter die IP-Adresse deines Raspberry Pi und das Admin-Passwort für das Pi-Hole-Dashboard. Notiere dir diese Informationen für zukünftige Referenzen.

Schritt 5: Konfiguration von Pi-Hole

Nach der Installation müssen wir Pi-Hole noch konfigurieren und anpassen. Hier sind einige wichtige Schritte:

  1. Öffne einen Webbrowser auf deinem Computer und gebe die IP-Adresse deines Raspberry Pi gefolgt von „/admin“ in die Adressleiste ein (z.B. http://192.168.1.10/admin).
  2. Melde dich mit dem zuvor generierten Admin-Passwort an und navigiere zum Pi-Hole-Dashboard.
  3. Im Dashboard kannst du verschiedene Einstellungen vornehmen, darunter das Hinzufügen von Blocklisten, die Überprüfung der Statistiken und das Anpassen der DNS-Einstellungen.
  4. Füge Blocklisten hinzu, um zusätzliche unerwünschte Inhalte zu blockieren. Es gibt verschiedene öffentliche Blocklisten, die du verwenden kannst, oder du kannst deine eigenen erstellen.
  5. Überprüfe regelmäßig die Statistiken im Dashboard, um zu sehen, wie viele Anfragen blockiert wurden und wie viel Bandbreite gespart wurde.

Schritt 6: Integration in dein Netzwerk

Der letzte Schritt besteht darin, Pi-Hole in dein Heimnetzwerk zu integrieren, damit alle Geräte davon profitieren können. Hier sind die Schritte dazu:

  1. Ändere die DNS-Einstellungen deines Routers, um die IP-Adresse deines Raspberry Pi als primären DNS-Server festzulegen.
  2. Starte deinen Router neu, um die Änderungen zu übernehmen, und alle Geräte in deinem Netzwerk sollten nun von Pi-Hole profitieren und unerwünschte Inhalte blockieren.
  3. Überprüfe die Pi-Hole-Dashboard-Statistiken regelmäßig, um zu sehen, wie viele Anfragen blockiert wurden und wie viel Bandbreite gespart wurde.

Herzlichen Glückwunsch! Du hast erfolgreich Pi-Hole auf deinem Raspberry Pi installiert und in dein Heimnetzwerk integriert. Du kannst jetzt das Internet in seiner saubereren, sichereren und werbefreien Form genießen.

    About the Author

    Toni Schlack ()

    Website: https://www.schlack-toni.de

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert